Schlagwort-Archive: UN-Migrationspakt

Terminänderung Meinungsfreiheit verteidigen! Fake News bekämpfen!

Nicht wie angekündigt Sonntag, sondern schon am Samstag Protest gegen rechte Gruppen am Wallrafplatz.

Meinungsfreiheit verteidigen! Fakenews bekämpfen!

Infostand von rechten Gruppen vorm WDR, Die Kundgebung ist kurzfristig von Sonntag auf Samstag verlegt worden.

Seit November letzten Jahres demonstrieren regelmäßig rechte Gruppen am Kölner Wallrafplatz, direkt am WDR-Funkhaus. Angemeldet von der, den Identitären nahestehenden Gruppe „Widerstand steigt auf“, versammelten sich dort an den letzten Wochenenden zwischen einem halben Dutzend und mehr als 30 TeilnehmerInnen aus den verschiedenen rechten Spektren. Von rechtspopulistischen Gruppen bis hin zu strammen Nazis. Mit dabei bisher Ulrike Haun und Volker Fervers von „Widerstand steigt auf“, Kader der Identitären und rechte Aktivisten wie Svetlana Goss und der ehemaligen Kader der „Autonomen Nationalisten Pulheim“ Andreas Schick (Die Rechte – Rhein-Erft), sowie Nazis aus dem Umfeld der Patrioten NRW.

Demonstrierten sie letztes Jahr mit dem Infostand noch gegen den UN-Migrationspakt, haben sie sich seit den letzten Wochen das Thema „Für freie Medien“ ausgesucht

Zu dem Infostand rufen auch verschiedenste Blogs und Medien aus dem rechten und rechtsextremen Spektrum auf. Mit dabei, die in Köln schon seit Zeiten von „Pro Köln“ bekannten „PI-News“, der rechtsextreme Fakenews Blog Philosophia Perennis von David Berger und einige andere Blogs aus der äußerst rechten Ecke.

Diese Blogs verbreiten rechte Hetze und Fakenews am Fließband. Solche Gruppen haben mit freier Meinungsäußerung so viel zu tun, wie rechte Hooligans und Schlägertrupps mit gewaltfreiem Demonstrieren.

Deswegen rufen wir dazu auf, am Samstag den 26. Januar 2019 zu einer angemeldeten Gegenkundgebung unter dem Motto „Meinungsfreiheit verteidigen – Fakenews bekämpfen“ zu kommen, um den dort anwesenden rechten HetzerInnen lautstarken öffentlichen Protest entgegenzusetzen! Fakenews und Hetze sind keine Meinung!

Samstag 26. Januar, Kundgebung von Köln gegen Rechts: „Meinungsfreiheit verteidigen! Fakenews bekämpfen!“, 10 Uhr, Domkloster/Ecke Wallrafplatz.

Kundgebung und Konzert: Laut gegen Rechts!

Laut gegen Rechts!

Köln gegen Rechts ruft zusammen mit anderen Bündnissen zu einer Kundgebung und einem Konzert gegen einen erneuten Aufmarsch der rechten Gruppe „Begleitschutz Köln/Internationale Kölsche Mitte auf“. Unsere Kundgebung wird unter dem Motto stehen: „Laut gegen Rechts“.

Kundgebung und Konzert

Auf der Kundgebung werden verschiedene Bands auftreten. Erste Zusagen haben wir bereits von dem Kölner Indie Folk Trio Kent Coda und den Düsseldorfer Rappern Canuto und King Lui.
Wir werden in Zukunft auch Kölner Bands anfragen, die aufzeigen wollen, dass Kölsche Musik nicht für rassistische Hetze missbraucht werden darf.

Kölner „Begleitschutz e.V./Internationale Kölsche Mitte“ mobilisiert zu nicht angemeldeter Demonstration

Der extrem rechte und gewalttätige „Begleitschutz e.V./Internationale Kölsche Mitte“ um Dennis Mocha mobilisiert für Sonntag, den 09.12.18, zu einer Kundgebung auf dem Wallrafplatz mit anschließender Demonstration durch die Kölner Innenstadt. Mit dem Titel „Gegen den Untergang Europas“ wollen sie vermutlich gegen den UN-Migrationspakt demonstrieren. Weder Kundgebung noch Demonstration waren zum Zeitpunkt des rechten Aufrufes bei der Polizei angemeldet worden. Offensichtlich wollen Mocha und Co. die Situation auf der Straße eskalieren.

Mittlerweile wurde Mocha, der mehrere hundert Teilnehmer ankündigt, anscheinend der Breslauer Platz zugewiesen. Köln gegen Rechts hat als Erstanmelder Kundgebungen auf dem Wallrafplatz sowie dem Breslauer Platz angemeldet. Wir werden da demonstrieren wo die rechten Hools uns Neonazis aufmarschieren.

„Begleitschutz Köln/Internationale Kölsche Mitte“

Der „Begleitschutz e.V./Internationale Kölsche Mitte“ war Videoaufnahmen zu Folge am 17.11.18 an gewalttätigen Ausschreitungen bei einer Demonstration der „Patrioten NRW“ in Düsseldorf beteiligt. Unter Rufen wie „Schlagt sie tot“ griffen Mocha und Komplizen die Polizist*innen und antifaschistische Gegendemonstrant*innen an. Die Videoaufnahmen belegen auch wie aus der Gruppe des Begleitschutzes ein gefährlicher Gegenstand in Richtung der Gegendemonstrant*innen geworfen wurde. Laut „Düsseldorf stellt sich quer“ ist es möglich, dass es sich hierbei um ein Wurfmesser gehandelt haben kann. Der Werfer ist auf den Videos eindeutig identifizierbar, es handelt sich um einen Kölner Aktivisten des Begleitschutz e.V. Der Staatsschutz ermittelt in der Angelegenheit.

Samy M., ein weiterer Aktivist des „Begleitschutz e.V.“ ist mittlerweile regelmäßig bundesweit auf rechtsextremen Demonstrationen zu sehen. Bereits mehrfach tauchten in der Presse Fotos von Samy M. auf, die ihn mit Hitler-Gruß auf einer Demonstration in Berlin zeigen. Auch bei einer Begleitschutz-Demonstration in Köln 25.11.18 wurde ein Teilnehmer in Gewahrsam genommen, als er versuchte aus der Demonstration auszubrechen und Gegendemonstranten*innen anzugreifen

Klaus Lober, Köln gegen Rechts:

„Dennis Mocha und seine Truppe haben ihre Gesinnung und ihr Gewaltpotenzial in den letzten Monaten deutlich bewiesen. Auch mit der Ankündigung einer noch nicht angemeldeten Demonstration will Mocha die Situation offensichtlich eskalieren. Wie das aussieht, haben die Ausschreitungen in Düsseldorf deutlich gezeigt. Wir wollen nicht zulassen, dass ein unkontrollierter rechtsextremer Mob durch Kölns Straßen zieht.“

Kundgebung mit Bands

Wir haben auf dem Breslauer Platz eine Kundgebung angemeldet und werden uns dort auch mit Bands „Laut gegen Rechts“ wehren und ein Zeichen setzten, dass wir rassistischer Hetze und Gewalt in Köln keine Chance geben.

Bisher ist die Planung die Kundgebung „Laut gegen Rechts“ am Sonntag den 09.12. um 14h auf dem Breslauer Platz zu beginnen. Zeiten und auch der Ort können sich allerdings noch kurzfristig ändern und werden hier veröffentlicht. Bitte achtet auf Ankündigungen hier oder auf Twitter und Facebook!