Köln gegen Rechts – Antifaschistisches Aktionsbündnis

„Köln gegen Rechts – Antifaschistisches Aktionsbündnis“ hat sich im Herbst 2014 nach den HOGESA- Ausschreitungen gegründet. Damals konnte und/oder wollte die Kölner Polizei Übergriffe der extremen Rechten gegen Migrant*innen und Kritiker*innen ihrer menschenverachtenden Propaganda nicht verhindern.

Im Aktionsbündnis sind verschiedene Strukturen, Gruppen und Einzelpersonen zusammengeschlossen. Viele von ihnen waren bereits im „Bündnis gegen Pro Köln“ und in der Kampagne „Kein Veedel für Rassismus“ aktiv. Neue Gruppen sind hinzugekommen. Das Aktionsbündnis hat die KÖGIDA Aufmärsche in Köln erfolgreich bekämpft, bis diese Anfang 2015 beendet wurden.

Auch in Zukunft wollen wir rassistischen, faschistischen und rechtspopulistischen Parteien und Gruppen keinen Platz in Köln und in der Region für ihre menschenverachtende Propaganda und Angriffe lassen. Wir werden nicht dulden, dass die extreme Rechte wie bei den HOGESA- und Kögida- Aufmärschen ungestört in Köln Migrant*innen und Antifaschist*innen anpöbeln und körperlich angreifen.

Unsere Mittel sind vielfältig. Sie reichen von Information und Aufklärung über Protestformen des zivilen Ungehorsams wie z. B. Blockaden bis hin zu tatkräftigen und entschlossenen Störungs- und Verhinderungsaktionen.

Wir fordern alle Menschen und Gruppen auf uns zu unterstützen.

Gruppen