Schlagwort-Archive: Neonazis

Razzia bei Duisburger Polizei — Identitären-Aufkleber in Polizeifahrzeug

Beim gestrigen Aufmarsch der Neonazipartei „Die Rechte“, demonstrierten etwa 200 Nazis unter anderem mit Parolen wie „Wir sind damals wie heute Hitlers Leute“ durch Duisburg.
Neben diesen 200 gab es an dem Tag wohl noch mehr Nazis auf der Straße. Einige davon anscheinend in Polizeiuniform.

Gegendemonstranten/innen entdeckten in einem Einsatzfahrzeug der Duisburger Polizei einen Aufkleber der rechtsextremen Identitären und veröffentlichten ein Foto davon.
Zurzeit findet aufgrund dessen eine Razzia im Polizeipräsidium Duisburg statt, um nach „weiteren Hinweisen auf rechte Gesinnung der Beamten“ zu suchen.

Vielleicht sollten dazu auch mal die gestrigen Einsatzbefehle untersucht werden, durch die es immer wieder zu massiven Polizeieinsätzen gegen hunderte Gegendemonstranten/innen mit mehreren Verletzten gekommen ist….

https://rp-online.de/nrw/staedte/duisburg/duisburg-razzia-im-polizeipraesidium-nach-hinweisen-auf-identitaere-bewegung_aid-38515571

Offener Treff — Kein Naziaufmarsch am 1. Mai in Duisburg!

Mitten in der heißen Phase der Mobilisierung gegen den landesweiten Aufmarsch der faschistischen Splitterpartei „Die Rechte“ am 1. Mai in Duisburg, versorgen wir euch mit den letzten Infos rund um die geplanten Gegenaktivitäten.

Hierfür haben wir VertreterInnen* der zwei antifaschistischen Bündnisse eingeladen, welche sich auf die Fahne geschrieben haben, den Naziaufmarsch in Duisburg verhindern zu wollen.
Die VertreterInnen* der Bündnisse Duisburg stellt sich quer und RiseUp Duisburg werden euch dann jeweils auf den aktuellsten Stand der von ihrem Bündnis geplanten Gegenaktivitäten bringen.

Im Anschluss können wir dann in lockerer Atmosphäre darüber diskutieren ob, wann und wo es eine gemeinsame Anreise aus Köln und dem Umland geben wird.

Kommt vorbei zum diskutieren und austauschen. Überlassen wir den Faschisten am 1. Mai keinen Fußbreit, sondern stellen uns ihnen in den Weg!

Antifa Info Café im Offenen Treff von Köln gegen Rechts zum Naziaufmarsch am 1. Mai in Duisburg, Dienstag: 23. April 2019, 19:30 Uhr, Alte Feuerwache (Melchiorstr. 3 /Nähe Ebertplatz)

Vorher um 18.00h gibt es eine Infoveranstaltung für alle Betroffenen der Polizeimaßnahmen bei den AfD-Veranstaltungen in Kalk und der VHS.

Militante Combat 18 Struktur in Köln

Anfrage der Grünen deutet auf militante Combat 18 Struktur in Köln hin

Eine Anfrage der Grünen-Landtagsabgeordneten Verena Schäfer an die NRW-Landesregierung über militante Combat 18 Strukturen in NRW brachte Erschreckendes zu Tage. Die rechtsextreme Gruppierung „Combat 18“ (C18) gilt als bewaffneter Arm des verbotenen „Blood and Honour“ Netzwerks.

In der Antwort des NRW-Innenministeriums werden dem rechten Terrornetzwerk Combat 18 in NRW seit 2014 zwölf bekannte Mitglieder zugeordnet (drei sind weggezogen, bleiben aktuell neun).

In der Antwort schreibt das Innenministerium: „Die Personen verhalten sich grundsätzlich äußerst konspirativ, sodass nur wenige Aktivitäten öffentlich bekannt werden“. Nichtsdestotrotz wird in der Folge eine Liste von 84 Straftaten aufgeführt, die diese zwölf Combat 18 Mitglieder in den letzten Jahren (hauptsächlich seit 2014) begangen haben. Unter den Straftaten jede Menge gefährliche Körperverletzungen, Sachbeschädigungen, Landfriedenbrüche und Straftaten gegen das Waffengesetz. Das Innenministerium bestätigt auch, dass Mitglieder von Combat 18 aus NRW in jüngster Vergangenheit an Schießübungen im Ausland beteiligt waren.

20 Straftaten von Mitgliedern des rechten Terrornetzwerkes allein in Köln

Bei der Auflistung der Straftaten fällt ein besondere Fokus auf Köln. Fast ein Viertel aller aufgelisteten Straftaten, nämlich genau 20 wurden von Combat 18 Mitgliedern in Köln begangen. Die Straftaten deuten auf eine militante Combat 18 Struktur hier in Köln hin.

Harmlos mit Ladendiebstahl und Warenbetrug in den Jahren 2009-2013 beginnend, steigern sich die in Köln begangenen Delikte zu mehreren gefährlichen Körperverletzungen, Bedrohungen, Sachbeschädigungen und dem Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Hier eine Auflistung der dem Innenministerium bekannten Straftaten, von Mitglieder des rechten Terrornetzwerkes in Köln:

  • 14.10.2009: Ladendiebstahl
  • 19.11.2010: Ladendiebstahl
  • 13.08.2013: Fälschung beweiserheblicher Daten
  • 14.08.2013: Warenbetrug
  • 15.01.2014: Sachbeschädigung
  • 26.10.2014: Landfriedensbruch Beleidigung, Versammlungsgesetz
  • 26.10.2014: Besonders schwerer Fall des Landfriedensbruches , Versammlungsgesetz, Bedrohung
  • 02.10.2014: Landfriedensbruch, Versammlungsgesetz, Gefährliche Körperverletzung
  • 11.11.2014: Volksverhetzung
  • 03.01.2015: Gefährliche Körperverletzung
  • 05.01.2015: Versammlungsgesetz
  • 28.01.2015: Gefährliche Körperverletzung
  • 28.03.2015: Gefährliche Körperverletzung
  • 17.09.2015: Versammlungsgesetz
  • 30.05.2016: Vorsätzliche einfache Körperverletzung
  • 02.09.2016: Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisation
  • 11,05,2017: Straftat nach Landespressegesetz
  • 01.01.2018: Bedrohung
  • 18.08.2018: Versammlungsgesetz
  • 18.08.2018: Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen

Die letzten Straftaten am 18.08.2018 dürften mit einem Aufmarsch der „Patrioten NRW“ zusammenhängen. Etwa 150 Nazis, rechte Hooligans und PEGIDA-Anhänger/innen veranstalteten damals eine Demonstration durch das Kölner Kunibertsviertel. Die „Patrioten NRW“ hielten in den folgenden Monaten noch mehrere weitere Kundgebungen zusammen mit dem „Begleitschutz Köln“ ab.

Die vollständige Antwort der Landesregierung auf die Anfrage der Grünen, mit einer Auflistung aller bekannten von Combat 18-Mitgliedern in NRW begangen Straftaten, findet sich hier.

Combat 18 kurz erklärt aus Wikipedia:

„Combat 18 (C18) ist eine neonazistisch-terroristische Organisation, die in vielen Ländern Europas aktiv ist und als bewaffneter Arm des Neonazinetzwerks Blood and Honour gebildet wurde. Combat 18 bedeutet „Kampftruppe Adolf Hitler“, da sich die Zahlen 1 und 8 als Chiffre in der Neonaziszene auf den ersten und achten Buchstaben des lateinischen Alphabets und damit auf Hitlers Initialen „A“ und „H“ beziehen. Das Netzwerk bekämpft politische Gegner auch unter Einsatz von Gewalt nach dem Prinzip Leaderless resistance („Führerloser Widerstand“)…“

Combat 18 – Rechercheartikel

Hier ein Link zu einem ausführlichem Recherche-Artikel über Combat 18: https://exif-recherche.org/?p=4399