Archiv der Kategorie: Allgemein

Reinfall für Identitäre bei bundesweiter Kundgebung in Bonn

300 Teilnehmer/innen, 40 Minuten Kundgebung und 20 Luftballons. Die bundesweite Kundgebung der Identitären am gestrigen Sonntag in Bonn war alles andere als ein Erfolg für das Häufchen Nazis. Umzingelt von über 1000 Gegendemonstranten/innen beeilten sie sich ihre Kundgebung schnell zum Ende zu bringen. Schon nach 40 Minuten war Ende mit dem Kundgebungsprogramm.

Gedenkkundgebung am Kölner Hauptbahnhof

Demonstrant*innen fordern Stopp der Abschiebungen nach und Frieden für Afghanistan

Als Reaktion auf die jüngsten militärischen Offensiven der Taliban und des Islamischen Staates in Afghanistan demonstrierten am Samstag ca. 50 Personen, mehrheitlich Afghaninnen und Afghanen, darunter auch zahlreiche Familien, für einen Abschiebestopp nach Afghanistan und Frieden in ihrem Herkunftsland.

Mehrere afghanische Redner*innen kritisierten die afghanische Regierung als Zusammensetzung von Warlords, die nur an ihrem eigenen Vorteil interessiert sei und die Taliban sowie den Islamischen Staat nicht entschlossen genug bekämpfe. In diesem Zusammenhang wurde auch die Zusammenarbeit der Deutschen Regierung mit der Regierung Aschraf Ghanis kritisiert. Trotz des militärischen Vormarsches der Taliban und der Lebensgefahr für Zivilist*innen schiebt die deutsche Regierung weiter Geflüchtete nach Afghanistan ab. Die Demonstrant*innen forderten mit Unterstützung zahlreicher Passant*innen einen sofortigen Abschiebestopp nach Afghanistan.

Viele Anwesende hatten in jüngster Zeit selbst Familienangehörige und Freund*innen in dem kriegerischen Konflikt als Tote und Verletzte zu beklagen. In einer Gedenkminute gedachten sie mit Kerzen der Opfer der Taliban und des Islamischen Staates.

Kurzfristig störten Dennis Mocha und seine Gruppe, die sogenannte „Internationale Kölsche Mitte“, die Gedenkkundgebung. Ca. 12 extrem Rechte entrollten am Rande der Gedenkkundgebung ein Transparent mit der Aufschrift „UN-Migrationspakt stoppen“ und machten mit Rufen auf sich aufmerksam. Nach einer kurzen Auseinandersetzung mit anwesenden Antifaschist*innen rollten sie ihr Transparent wieder ein und gingen, so der O-Ton mehrere Mitglieder der extrem rechten Gruppe, „in die Kneipe“. Auf den Ablauf der Kundgebung hatte die Störung keinen Einfluss.

Die Kundgebung endete mit dem Appell eines Geflüchteten, dass Afghaninnen und Afghanen unabhängig von Clan und Ethnie zusammenhalten müssen, um etwas verändern zu können.

Letzte Infos zur Demo gegen die Identitäre Bewegung in Bonn

Die in Köln gegen Rechts organisierten Gruppen, der Antifa AK und alle die mit uns zusammen nach Bonn fahren wollen, treffen sich morgen, den 18.11., um 11.15 Uhr vorne am Hauptbahnhof.

Von dort werden wir zeitnah den Zug nach Bonn nehmen und uns um 12.30 Uhr am Kaiserplatz (Haltestelle Hofgarten) nähe des dortigen Hauptbahnhofs mit anderen Demonstrationsteilnehmer_innen zusammenschliessen. Gemeinsam werden wir dann die Straßenbahn zum Kundgebungsort am Platz der Vereinten Nationen (Haltestelle: Heussallee/Museumsmeile) nehmen.

Die Kundgebung von „Bonn stellt sich quer“ ist von 13-18 Uhr angemeldet. Um 14.30 Uhr wollen dann die Identitären auflaufen.

Twitter Hashtag ist #bn1811. Das Wetter wird voraussichtlich sonnig bei höchstens 8°C.

Kommt zahlreich! Gegen die Identitären und ihren völkischen Rassismus!

Über die Rückreise werden wir Euch dann zu gegebener Zeit informieren. Passt bitte auf Euch auf, falls Ihr allein nach Bonn anreisen möchtet, insbesondere in späteren Zügen könntet Ihr auf rechte Demoteilnehmer treffen.