Schlagwort-Archive: Anreise

Letzte Infos zur Demo gegen die Identitäre Bewegung in Bonn

Die in Köln gegen Rechts organisierten Gruppen, der Antifa AK und alle die mit uns zusammen nach Bonn fahren wollen, treffen sich morgen, den 18.11., um 11.15 Uhr vorne am Hauptbahnhof.

Von dort werden wir zeitnah den Zug nach Bonn nehmen und uns um 12.30 Uhr am Kaiserplatz (Haltestelle Hofgarten) nähe des dortigen Hauptbahnhofs mit anderen Demonstrationsteilnehmer_innen zusammenschliessen. Gemeinsam werden wir dann die Straßenbahn zum Kundgebungsort am Platz der Vereinten Nationen (Haltestelle: Heussallee/Museumsmeile) nehmen.

Die Kundgebung von „Bonn stellt sich quer“ ist von 13-18 Uhr angemeldet. Um 14.30 Uhr wollen dann die Identitären auflaufen.

Twitter Hashtag ist #bn1811. Das Wetter wird voraussichtlich sonnig bei höchstens 8°C.

Kommt zahlreich! Gegen die Identitären und ihren völkischen Rassismus!

Über die Rückreise werden wir Euch dann zu gegebener Zeit informieren. Passt bitte auf Euch auf, falls Ihr allein nach Bonn anreisen möchtet, insbesondere in späteren Zügen könntet Ihr auf rechte Demoteilnehmer treffen.

 

Kein Platz für Rassist*innen in Düsseldorf am kommenden Samstag

„Internationale Kölsche Mitte“ ruft mit zur rechten Demo in Düsseldorf auf.

Neben dem Neonaziaufmarsch in Remagen am kommenden Samstag, den 17. November und dem Aufmarsch der Identitären am Sonntag in Bonn, findet am Samstag auch noch ein Aufmarsch verschiedener Rechtsaußen-Gruppen und Parteien in Düsseldorf am Landtag statt. Ein Bündnis rund um die „Patrioten NRW“ ruft zu einer Demo gegen den Migrationspakt auf. Dem Aufruf angeschlossen haben sich etwa 10 Organisationen aus dem rechtsextremen Spektrum. Es werden auch gewaltbereite rechte Hooligans erwartet. So ruft auch die Gruppe von dem HOGESA-Anmelder Dominik Roesseler (Mönchengladbach steht auf) mit einem Mobi-Video zu dem Marsch auf. In dem Video präsentieren sich Vermummte mit Pyrotechnik, die die „Volksverräter““ stoppen wollen. Die allerletzten Berührungsängste mit strammen Nazis scheint nun auch der Kölner Techno DJ Dennis Mocha vom „Begleitschutz Köln“ verloren zu haben. Mit seiner in „Internationale Kölsche Mitte“ umbenannten Gruppe ist er auf dem Mobiflyer zu finden.

Düsseldorf stellt sich quer mobilisiert zum Gegenprotest und ist auf Unterstützung angewiesen.
Im Aufruf zum Gegenprotest schreiben sie:

„Angesichts des massenhaften Sterbens im Mittelmeer, der ausgesetzten Seenotrettung und der Menschenjagd von Chemnitz ist der rassistische Protest noch unerträglicher geworden. Wir werden uns diesem Rechtsruck entgegenstellen. Denn auch fast vier Jahre nach Dügida heißt es immer noch: In Düsseldorf ist kein Platz für Rassismus!“ https://www.facebook.com/events/1152700574883894/

Also wer am Samstag den 17. November  nicht nach Remagen fährt und neben dem Protest gegen den Identitären Aufmarsch in Bonn noch die Kraft dafür findet, den Protest in Düsseldorf zu unterstützen, der/die sollte zur gemeinsamen Anreise von Düsseldorf stellt sich quer, zum Landtag, um 12.30h am UFA Kino am Düsseldorfer Hauptbahnhof sein.

Gegen den Aufmarsch der „Identitären Bewegung“ in Bonn — Anreise aus Köln

Am kommenden Sonntag den 18.11. will die „Identitäre Bewegung“ bundesweit in Bonn aufmarschieren. Sie wollen Stimmung machen gegen den UN-Migrationspakt und haben sich als Kulisse für ihre Kundgebung den Platz der Vereinten Nationen unmittelbar am UN-Campus ausgedacht.

Das Bonner Bündnis Bonn Stellt Sich Quer ruft dazu auf, sich den Nazis und Rassisten entgegenzustellen.

Aus Köln, wo zurzeit die antifaschistische Veranstaltungsreihe „No fame fort he old game“ gegen die IB läuft, wird es eine gemeinsame Anreise zu den Protesten in Bonn geben.

Gemeinsame Anreise nach Bonn am 18.11. Treffpunkt 11.15 Uhr – Am Haupteingang Kölner Hauptbahnhof

Anreise nach Remagen

Remagen 2018 — Neonazis entgegentreten

Am Samstag den 17.11. wollen sich – zum zehnten Mal in Folge – Nazis aus der gesamten Bundesrepublik in Remagen versammeln, um ihre besonders deutsche Variante der Geschichtsverklärung auf die Straße zu tragen. Seit 2009 organisiert die lokale Neonaziszene einen sogenannten Trauermarsch. Ziel sind ehemalige alliierte Kriegsgefangenenlager, dort halten die Neonazis ein nationalsozialistisches „Heldengedenken“ ab. Mehrere Hundert Neonazis kommen jährlich nach Remagen. Der Aufmarsch in Remagen ist ein wichtiger Termin fur die Szene in Westdeutschland.

Am 17. November werden mehrere Bündnisse und Initiativen auf unterschiedlichste Weise ihren Protest in Remagen dagegen auf die Straße bringen.

Hier die Links

Organisierte Anreise aus mehreren NRW Städten

Aus einigen Städten und Regionen werden gemeinsame Anfahrten organisiert. In Köln organsiert die gemeinsame Anreise u.a. die Antifaschistische Gruppe CGN.

Bitte benutzt die gemeinsame organisierte An- und Abreise. Es geht um eure Sicherheit. Die Zugfahrten sind so geplant, dass alle etwa gleichzeitig und rechtzeitig in Remagen ankommen.

Treffpunkte

  • Aachen: 8:00 Uhr, Hauptbahnhof vor dem Eingang
  • Bonn: 9:45 Uhr, HBF, Gleis 2
  • Koblenz: 9:00 Uhr, HBF vor dem Haupteingang
  • Köln: 9:15 Uhr, HBF vor dem Haupteingang (domseitig)
  • Mainz: 7:40 Uhr, HBF vor dem Haupteingang

Proteste gegen Identitären Aufmarsch in Bonn

Gegen den Aufmarsch der rechtsextremen Identitären in Bonn hat das Bündnis „Bonn stellt sich quer“ Proteste angekündigt. Aus Köln wird es eine gemeinsame Anfahrt zu den Gegenprotesten geben. Weitere Infos folgen.

Sonntag, 18. November, 13-18 Uhr, Platz der Vereinten Nationen, Bonn.