Schlagwort-Archive: Alte Feuerwache

Werdet aktiv! Offener Treff in der Alten Feuerwache

Das nächste offene Treffen von Köln gegen Rechts findet am Dienstag den
9. Oktober um 19 Uhr in der Alten Feuerwache (Melchiorstr. 3) statt.
Wir werden über aktuelle Mobilisierungen und Demonstrationen berichten,
wollen aber auch mit euch zusammen neue Ideen für künftige Aktionen
sammeln.

Werdet aktiv gegen Rechts! – Kommt am Dienstag zum Offenen Treff von
Köln gegen Rechts!

Nach Chemnitz: Aktiv werden! Offenes Treffen von Köln gegen Rechts

Es ist an der Zeit nicht mit Hunderten, sondern mit Tausenden gegen den Rechtsruck auf die Straße zu gehen.

Köln gegen Rechts bietet ein offenes Treffen an, für alle die Aktiv werden wollen, denen es nicht reicht, ab und zu auf eine Demo zu gehen, sondern selber Aktionen gegen Nazis und Rechtsruck organisieren und unterstützen wollen.

Bei dem Treffen wollen wir über zukünftige Aktionen informieren und im Anschluss mit euch auch noch Transparente und Plakate malen.

Dienstag, 25. September, 19‑21 Uhr, Alte Feuerwache, Köln

Nach Chemnitz: Aktiv werden! – Offenes Treffen von Köln gegen Rechts

Die Ereignisse in Chemnitz zeigen, dass es allerhöchste Zeit ist jetzt selber aktiv zu werden, um dem braunen Mob nicht die Straße zu überlassen.

Auch nach Chemnitz wird es weitere rechte Aufmärsche und Menschenjagden geben, initiiert von einem Bündnis aus AfD, rechten Hooligans und strammen Nazis unter dem Applaus rechter Bürger/innen. Chemnitz steht auch dafür, dass dieser braune Mob nicht durch Polizei oder Politiker/innen gestoppt wird, sondern nur durch antifaschistische Mobilisierung, sei es als Gegendemonstration, Blockade oder Konzert.

Das antifaschistische Aktionsbündnis Köln gegen Rechts ist seit Jahren in Köln aktiv und hat sich zahlreichen rechten Veranstaltungen und Aufmärschen in den Weg gestellt und organisiert gleichzeitig Demos gegen Abschiebepolitik und das Sterbenlassen von Flüchtenden im Mittelmeer. Das werden wir auch in Zukunft machen und brauchen dazu Eure Unterstützung.

Es ist an der Zeit nicht mit Hunderten, sondern mit Tausenden gegen diesen Rechtsruck auf die Straße zu gehen.

Auf dem offenen Treffen wollen wir über die Arbeit von Köln gegen Rechts berichten. Wir wollen Euch aber vor allen dazu einladen, selbst aktiv zu werden und sich am Widerstand gegen Nazis und Rassismus zu beteiligen.

Dienstag, 11. September, 19‑21:00, Alte Feuerwache Köln

Polizeiübergriffe am 18.8. — Dokumentation der Betroffenen

Nach dem Naziaufmarsch am 18.08. in Köln kam es zu zahlreichen polizeilichen Übergriffen und Festnahmen gegen Teilnehmer*innen der Kundgebung von Köln gegen Rechts – Antifaschistisches Aktionsbündnis und Kein Veedel für Rassismus.

Auch bei der Räumung der Blockade in der Domstraße kesselte die Polizei wieder einmal Unbeteiligte ein und kündigte Verfahren gegen alle Eingekesselten an.

Im Rahmen des offenen Treffs von Köln gegen Rechts wollen wir dazu ein Nachbereitungstreffen machen.

Wir wollen Berichte von Betroffenen sammeln und evt. eine Dokumentation der Übergriffe erstellen.

Zu dem Treffen haben wir auch den Ermittlungsausschuss Köln und zwei Anwälte eingeladen, die über die rechtlichen Hintergründe informieren werden.

Das Treffen findet ausnahmsweise schon um  18‑21.30 Uhr am 28. August in der Alten Feuerwache statt.

Bericht vom 18. August in Köln — Gedächtnisprotokolle

Hier ein ausführlicher Bericht über die Nazidemo, die Gegenproteste und die polizeilichen Übergriffe am 18.08. in Köln.

Um die polizeilichen Übergriffe dokumentieren zu können, bitten wir Euch Gedächtnisprotokolle anzufertigen. Ihr könnt euch per E-Mail mit uns in Verbindung setzten unter gegenrechts@riseup.net.

Wir werden ein Betroffenentreffen am Dienstag den 28. August um 18 Uhr in der Alten Feuerwache machen, auch für die Betroffenen vom Polizeikessel bei der Blockade in der Domstraße. Näheres in den nächsten Tagen auf Facebook oder unserer Internetseite.