Schlagwort-Archive: Vortrag

Bilanz nach dem NSU-Prozess — Kein Schlussstrich!

Zwei Aktivist*innen der Initiative „Keupstrasse ist überall“ werden in Göttingen über die Urteile und ihre Auswirkungen berichten.

Der Deutungshoheit von Gericht und Medien stellen sie die Perspektive der von Naziterror Betroffenen gegenüber.

22. Mai, 18-20 Uhr, Asta der Uni Göttingen, Seminarraum 2

„Aufwachsen in Deutschland: Keine Perspektive und nichts zu verlieren“ — Offener Treff

Im Rahmen des offenen Treffs von Köln gegen Rechts lädt diesmal die SDAJ zu einer Veranstaltung ein, mit dem Titel: „Aufwachsen in Deutschland: Keine Perspektive und nichts zu verlieren“

Die erste Generation, die unter Hartz 4 aufwachsen musste, kommt jetzt auf den Arbeitsmarkt. Leistungsdruck und Konkurrenz in einem zusammengesparten Bildungssystem, wenig Perspektive für die Zukunft und Repressionen vom Amt. Gutes Leben sieht anders aus. In der Ellbogengesellschaft der BRD haben es Faschisten dementsprechend leicht mit ihrer „nach unten treten“ Politik zu landen. Wir wollen uns diesem Problem aus marxistischer Perspektive nähern und gemeinsam überlegen wie der Kampf um soziale Rechte und der Kampf gegen Faschisten zusammengehen kann.

Dienstag, 14. Mai, 19-21 Uhr, Alte Feuerwache.

Offener Treff von Köln gegen Rechts jeden 2. und 4. Dienstag im Monat um 19h in der Alten Feuerwache, Melchiorstr. 3, Nähe Ebertplatz.

Antifeminismus von Rechts

NO FAME FOR THE OLD GAME — Antifaschistische Veranstaltungsreihe im Sommersemester

Weiblichkeitskonstruktionen und rassistische Narrative in der Kampagne 120db

Rechte Kampagnen der Gegenwart verhandeln neben einer rassistischen Ausgrenzungspolitik schon immer auch Vorstellungen rund um Geschlecht und Geschlechterverhältnisse. Mit der Kampagne #120db instrumentalisiert die „Identitäre Bewegung“ sexualisierte Gewalt um rassistische Narrative aufrechtzuerhalten und zu verbreiten. Im Vortrag wird aufgezeigt, wie eng das rassistische Narrativ mit der Konstruktion vin Weiblichkeit verknüpft ist.

Mittwoch, 29. Mai 2019 von 19-22 Uhr, Uni Köln, Hörsaalgebäude (105), Hörsaal A2.