Schlagwort-Archive: Hbf

Gegen Sammelabschiebung nach Afghanistan!

Gegen die Sammelabschiebung nach Afghanistan am Dienstag

Die Bundesregierung betont, dass es in Afghanistan auch sichere Gebiete gibt. Das hat mit der Realität vor Ort nicht viel zu tun. Laut der Bundesregierung gilt Kabul als sicher.

An einem einzigen Tag gibt es dort Dutzende von Warnungen: Explosionen, Selbstmordanschläge, Feuergefechte. Und es gibt heute nicht nur deutlich mehr Anschläge als früher. Sie sind auch weniger berechenbar. Früher konnte man abschätzen, wann sich jemand in die Luft sprengt: morgens und abends im Berufsverkehr, wenn die Regierungsangestellten auf dem Weg zur Arbeit oder auf dem Heimweg waren. Sie fuhren damals in Shuttlebussen der Regierung. Die Shuttles wurden aber ständig angegriffen, deshalb fahren die Mitarbeiter heute mit öffentlichen Bussen. Dadurch ist das Risiko breiter gestreut. In den Jahren 2018 und 2019 aber gab es mehr Anschläge als in jeder anderen afghanischen Stadt.
In 32 der 34 afghanischen Provinzen gibt es gewaltsame Konflikte. Im Global Peace Index, der die Gefährdungslage der Staaten bewertet, steht Afghanistan mittlerweile ganz oben auf der Liste – vor Syrien. Die Abschiebepolitik der deutschen Regierung hat keinen Bezug zur afghanischen Realität. (nach zeit online v 27 11 19)

SCHLUSS MIT DEN ABSCHIEBUNGEN!
AFGHANISTAN NEEDS HELP NOT DEPORTATIONS!

Montag 2.12.2019 Köln Hbf Vorplatz, 18 bis 19 Uhr

Gemeinsame Anreise nach Mönchengladbach

800 Teilnehmer/innen für Nazi-Aufmarsch in Mönchengladbach angemeldet

Gemeinsame Anreise zum Gegenprotest aus Köln

Kommenden Sonntag am 08.09. will der, als HOGESA-Anmelder bekannte Mönchengladbacher Nazi Dominik Roeseler, erneut eine Großdemo mit Nazis und rechten Hooligans durchführen.

23 Gruppen aus dem Nazi, rechten Hooliganspektrum und aus anderen extrem rechten Vereinigungen rufen zu dem Marsch in Mönchengladbach auf. Darunter auch zahlreiche rechte Hools und Nazis aus Köln, wie die Internationale Kölsche Mitte (besser bekannt als Begleitschutz Köln von Dennis Mocha) und andere auch den Identitären nahestehenden Gruppen. Roeseler hat mittlerweile die erwartete und angemeldete Teilnehmer/innenzahl bei der Nazidemo von 300 auf 800 hochgesetzt. Weitere Infos zu den rechten Kölner Gruppen hier.

Gemeinsame Anreise aus Köln

Aus Köln wird von Köln gegen Rechts – Antifaschistisches Aktionsbündnis eine gemeinsame Anreise zu den Gegenprotesten organisiert. Mönchengladbach stellt sich quer – MSSQ ruft zu Protesten gegen den Naziaufmarsch auf.

Der Treffpunkt für die gemeinsame Anreise aus Köln zu den Gegenprotesten wird am Sonntag. 8. September um 11.15h (pünktlich) am Haupteingang des Kölner Hauptbahnhofes sein.

Protest gegen 27. Sammelabschiebung nach Kabul

KOMMT! MONTAG 26.8.19; HBF VORPLATZ 18 BIS 19 UHR: PROTEST GEGEN 27. SAMMELABSCHIEBUNG NACH KABUL AM DIENSTAG — AFGHANISTAN NOT SAFE

Nach Uno-Angaben war 2018 das bislang tödlichste Jahr in dem seit 18 Jahren andauernden Konflikt in Afghanistan. 3804 Zivilisten wurden im vergangenen Jahr getötet, darunter 927 Kinder.

Der jüngste Anschlag auf eine Hochzeitsfeier bei der 63 Menschen starben und 182 weitere verletzt wurden zeigt erneut, dass Afghanistan kein sicheres Land ist.

Das alles findet vor dem Hintergrund der Verhandlungen der Taliban mit der US-Regierung statt. Die US-Regierung unter Trump will ihre Truppen aus diesem Krieg abziehen. Einzig wichtig ist ihnen dabei: Taliban sollen keine ausländischen Islamisten mehr in Afghanistan zulassen. Frauenrechte und Schulen für Mädchen können dabei ruhig verloren gehen.

WIR SAGEN NEIN: KEINE ABSCHIEBUNG IN DEN BÜRGERKRIEG!

GEGEN DIE 27. SAMMELABSCHIEBUNG: MONTAG, 26. AUGUST, KÖLN HBF 18 UHR.