Schlagwort-Archive: Solidarity City

Köln zeigt Haltung

Tausende im Hambacher Forst und über 10.000 bei antirassistischer Demo am Heumarkt.

Demowochenende in Köln: Viele Kölner/innen schlossen sich am Wochenende den Protesten gegen die Abholzung des Hambacher Forstes an. Etwa 7000 Menschen demonstrierten dort allein am heutigen Sonntag. Hunderte besetzen zur Stunde den Wald und fordern ein Stopp der Baumhausräumungen.

Gleichzeitig demonstrierten in der Kölner Innenstadt über 10.000 Menschen unter dem Motto „Köln zeigt Haltung“ für eine solidarische Flüchtlingspolitik.

Für „Aufnehmen, Hierbleiben, Solidarität – Aufnehmen statt Abschotten!“ Das waren die Forderungen der Demo

Eine sehr bewegende Rede hielt eine Vertreterin der Bewegung Seebrücke, die eine Wende in der Flüchtlingspolitik forderte, und die Kölner Oberbürgermeisterin aufforderte, ihren Worten zur Aufnahme von in Not geratene Flüchtenden, Taten folgen zu lassen. Sie beendete ihre Rede mit den Worten. “Leben retten ist kein Verbrechen – Sterben lassen schon“.

Von Demo wurden solidarische Grüße in den Hambacher Forst geschickt und dazu aufgerufen sich dem geplanten Naziaufmarsch am 29.09. in Köln entgegenzustellen.

Auch beim Sonntäglichen Spiel des 1.FC Köln gegen Paderborn zeigten sich Fans in der Südkurve solidarisch mit den Aktivisten/innen im Hambacher Forst.

Cologne goes We’ll Come United!

Busanreise zur We’ll Come United! Parade in Hamburg von IL Köln und Solidarity City Cologne

*English below*

Aus verschiedenen Städten werden Busse nach Hamburg starten, um an der antirassistischen Parade „United Against Racism“ am 29. September 2018 teilzunehmen! Aus Köln werden zwei Busse nach Hamburg aufbrechen. Wenn Du mit dem Bus nach Hamburg reisen und dich für die Busfahrt anmelden möchtest, findest Du hier die wichtigsten Infos in Kürze:

  • Abfahrtszeit: 29. September 2018 um 05:45 Uhr.
  • Abfahrtsort: Hans-Böckler-Platz/Bf West (vor dem Bahnhof)
  • Rückkehr: 30. September 2018, ca. 03:00 Uhr.
  • Tickets: Bustickets Köln-Hamburg-Köln (25 oder 10 Euro, Solibeiträge willkommen) werden an zwei Orten verkauft:
    1. im Trash Chic (Kalk), Wiersbergstraße 31, 51103 Köln, Öffnungszeiten: So – Do 16:00 Uhr bis ca. 01:00 Uhr, Fr – Sa 16:00 Uhr bis ca. 02:00 Uhr
    2. im SSK am Salierring (nahe Barbarossaplatz), Salierring 37 u. 41, 50677 Köln, Öffnungszeiten Di – Fr 10:00 – 13:00 Uhr und 14:30 – 18:00 Uhr, Sa 11:00 -14:00 Uhr

Bei Fragen kannst Du uns kontaktieren (WCUcologne@gmx.de). Wir sehen uns in Hamburg!

Mehr Infos zur Parade: www.welcome-united.org

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

From different cities “buses of hope” will travel to Hamburg to take part in the anti-racist parade “United Against Racism” on the 29th of September 2018! From Cologne, two buses will travel to Hamburg. If you want register for the buses, you can find here the most important information:

  • Time of departure: On 29th September 2018 at 5:45 a.m.
  • Place of departure: Hans-Böckler-Platz/Bf West (in front of Bahnhof West)
  • Time of return: On 30th September 2018 at 03:00 a.m.
  • Tickets/Registration: You can buy a bus ticket Cologne-Hamburg-Cologe (25 or 10 Euro, solidarity contributions welcome) at:
    1. Trash Chic (Kalk), Wiersbergstraße 31, 51103 Köln, opening hours: Sun – Thu 16:00 until. 01:00, Fri – Sat 16:00 until 02:00
    2. SSK Salierring (nahe Barbarossaplatz), Salierring 37 and 41, 50677 Köln, opening hours: Thu – Fri 10:00 – 13:00 and 14:30 – 18:00, Sat 11:00 -14:00

If you have any further questions, you can contact us (WCUcologne@gmx.de). See you in Hamburg!

Find more information about the parade here: www.welcome-united.org

Keine Abschiebung in den Tod!

Auch in diesem Monat wird wieder ein Flugzeug nach Kabul starten und Menschen aus ihrem Leben in Deutschland reissen und sie in ein ihnen oft absolut unbekanntes und fremdes Land bringen. Trotz einer weiterhin bedrohlichen Sicherheitslage – allein in diesem Monat gab es wieder zwei verheerende Anschläge mit vielen Toten – hat die Bundesregierung alle Beschränkungen der abzuschiebenden Personengruppen aufgehoben. Es ist also nicht mehr die Lüge notwendig, es würden ja nur angebliche Kriminelle und Gefährder abgeschoben, es kann ganz offen jeden treffen und es trifft Schüler, Auszubildende, Menschen mit unbefristetem Arbeitsvertrag. Abgeschoben werden Menschen, die in Berufen arbeiten, für die die Anwerbung im Ausland diskutiert wird, wie z.B. Altenpfleger.

Damit wird deutlich, dass es damit um die Durchsetzung einer knallharten rassistischen Abschiebepolitik geht. Seehofer setzt die rassistische Agenda einer „Abschiebekultur“ um.

Dagegen stehen wir auf! Dagegen erheben wir unsere Stimme! Gegen Abschiebungen in den Tod! Für eine solidarische Stadt!

Kundgebung, Montag, 13. August, 18 Uhr, Roncalliplatz, Köln