Schlagwort-Archive: Rechtsruck

Vortrag „Hass im Netz“

Der Rechtsruck unserer Gesellschaft macht sich auch im Internet bemerkbar. Rechte Hetze findet sich jedoch nicht nur in der Kommentarspalte frequentierter Medienportale sondern auch in den sozialen Netzwerken. Ob in der eigenen Timeline oder bei Freund*innen, ob in einer Facebook-Gruppe, auf Diskussionsplattformen oder einer Social Media-Seite, die ihr betreut, gerade im anonymen Netz gibt es keinen Raum der vor Rassismus, Islamfeindlichkeit, Antisemitismus oder Sexismus geschützt ist.

Nicht ohne Grund haben sich Begriffe wie Shitstorm und Hatespeech in unseren täglichen Sprachgebrauch etabliert. Aber wie gehe ich als betroffene Person damit um? Welche Handlungsmöglichkeiten gibt es, wo kann ich Hilfe bekommen und wie reagiere ich sinnvoll?

Um all diese Fragen rund um das Thema „Hass im Netz“ geht es in dieser Veranstaltung, zu der wir Simone Rafael als Referentin von der Amadeu Antonio Stiftung eingeladen haben. Sie arbeitet seit Jahren in diesem Bereich in der Internet-Recherche, war Mitgründerin der Initiative „Soziale Netzwerke gegen Nazis“ und kennt sich mit der „Hass-Szene“ im Netz bestens aus. Gemeinsam mit ihr wollen wir uns mit dem Thema auseinandersetzen und mögliche Gegenstrategien erarbeiten.

Kommt vorbei, am Donnerstag, den 24. Januar 2019 um 16:00 Uhr im Hörsaal 115 im IBW-Gebäude in der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln**(Herbert-Lewin-Straße 2).

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechten Parteien oder Organisationen angehören, der rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige Menschen verachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder sie von dieser auszuschließen.

Diese Veranstaltung wird von „dielinke.SDS – Köln“ als Teil von „Köln gegen Rechts – antifaschistisches Aktionsbündnis“ ausgerichtet.

Die Rolle von NGOs in Zeiten des Rechtsrucks

Vortrag und Diskussion mit Alexander Häusler, Veranstaltung von Allerweltshaus e.V.

Alexander Häusler ist Sozialwissenschaftler wissenschaftlicher Mitarbeiter am Forschungsschwerpunkt Rechtsextremismus/Neonazismus der Hochschule Düsseldorf. In seinem Vortrag wird er sich mit dem aktuellen Rechtsruck und dessen Kampfansage an emanzipative linke zivilgesellschaftliche Bewegungen auseinandersetzen.

Im gemeinsamen Gespräch sollen auch politischen Szenarien für die Zukunft diskutiert werden. Hier möchten wir zunächst darauf schauen, wie die politische Landschaft sich weiter verändern kann und wie NGOs, Aktive und Vereine darauf reagieren können. Zum Einen was gegen diese Entwicklung zu tun ist. Zum Anderen wie für den eigenen Erhalt gesorgt werden kann. Interessant ist dabei in den Osten Deutschland zu schauen, wo sich die Rechten bereits stärker in Parlamenten und Räten etabliert haben und was die Internationalismusszene dort tut.

Donnerstag, 1. November, 19-22 Uhr, Allerweltshaus, Körnerstraße 77-79, Ehrenfeld