Schlagwort-Archive: Nagelbombenanschlag

Neonazi Flugblätter in Mülheim aufgetaucht

In Köln haben Hunderte Menschen an den Bombenanschlag des NSU erinnert, kurz zuvor sind Flugblätter der rechtsextremen Gruppe Atomwaffen Division Deutschland aufgetaucht. Nicht zum ersten Mal.

Auf der Keupstraße geht es an diesem Tag aber nicht nur um die Vergangenheit, um die Narben, die der rassistische Anschlag und auch der Umgang der Behörden damit hier hinterlassen haben. Es geht auch um die Zukunft des Erinnerns, um ein Mahnmal, das sich hier viele wünschen, für das die Stadt aber noch immer keinen Platz gefunden hat. Und es wird über Neonaziflugblätter geredet, die einige Tage zuvor aufgetaucht sind. Ausgerechnet hier in Köln-Mülheim, nicht weit von der Keupstraße entfernt.

Neues Neonaziflugblatt stiftet Angst

Film & Vortrag zum Bombenanschlag in der Probsteigasse am 17. Januar 2001

Die „Initiative Keupstraße ist überall“ lädt Sie herzlich ein zum Gedenken an das Bombenattentat in der Probsteigasse (19.1.2001)

Dieser Bombenanschlag war der erste des sog. Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) in Köln. Der zweite traf 2004 die Keupstraße. Gerade der Anschlag in der Probsteigasse zeigt, dass das NSU-Netzwerk Helfer in Köln gehabt haben muss. Den kleinen Laden der iranischen Familie in der unscheinbaren Straße konnten nur Ortskundige kennen, zumal er noch mit dem deutschen Namen des Vorinhabers gekennzeichnet war. Wer war der Bombenüberbringer? Denn das Phantombild hat keinerlei Ähnlichkeiten mit Mundlos oder Böhnhardt, den beiden Männern der NSU Kerngruppe.

Warum wurde nicht in Richtung Kölner Neonazis ermittelt?

Nach dem Ende des NSU-Prozesses darf kein Schluss-Strich unter die Aufklärung der NSU-Verbrechen und die Verquickungen von Verfassungsschutz, Polizei und sonstigen staatlichen Behörden gezogen werden.

Sprechen wir darüber, was diese Anschläge und der mangelnde Aufklärungswille bedeuten und welches Leid, welche Verunsicherungen und Ängste fortbestehen. Finden wir uns zusammen gegen zunehmende Angriffe extrem rechter Kräfte auf das friedliche, gleichberechtigte Zusammenleben Aller.

Programm

Filmauschnitte aus „Nachbarn fürs Leben“ über die Probsteigasse Auszüge aus dem Nebenklage-Plädoyer beim NSU-Prozess in München Bericht eines Überlebenden des Bombenanschlags in der Keupstraße etwas Musik und viel Zeit für Diskussion.

Donnerstag, 17.1.2019, 19 Uhr, im Kölner Fanprojekt, Gereonswall 112

Hier noch mal der Hinweis auf den polistischen Spaziergang „Erinnern.Anklagen.Handeln“ zum selben Thema am Samstag, den 19. Januar.