Köln auf Platz 2 bei rechter politisch motivierter Kriminalität in NRW 2018

In Köln gab es 2018 nach Dortmund die meisten rechtsradikalen Delikte in NRW.

243 Körperverletzungen, Bedrohungen, Sachbeschädigungen, Volksverhetzungen, etc. in Köln.

Laut Antwort des Innenministeriums auf eine kleine Anfrage der Grünen ist 2018 die Zahl rechtsradikaler Delikte in NRW, erneut wie 2017, auf einem hohen Niveau. 3767 Delikte werden aufgezählt.

Hinter Dortmund (253 Delikte) belegt Köln dabei den unrühmlichen 2. Platz mit 243 Delikten. Im Einzelnen sind das 12 Gewaltdelikte wie Körperverletzungen (unten im einzelnen aufgezählt), 6 Bedrohungen, 19 Sachbeschädigungen, 128 Verstöße gegen §§86 und 86a (Propagandadelikte), 27 Volksverhetzungen, 3 Störungen des öffentlichen Friedens, 41 Beleidigungen, 2 Verstöße gegen das Versammlungsgesetz und 5 sonstige Straftaten.

Im Zuge der Ermittlungen kam es zu insgesamt 21 Festnahmen in Köln im Bereich der politisch motivierten Kriminalität Rechts.

https://www.landtag.nrw.de/Dokumentenservice/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMD17-5337.pdf

Gewaltdelikte in Köln 2018

  • Tattag Ort Delikt Staatsang. Opfer
  • 17.02.2018 Köln § 224 StGB afghanisch
  • 02.06.2018 Köln § 223 StGB 3 x Deutsch
  • 07.07.2018 Köln § 223 StGB türkisch
  • 28.07.2018 Köln § 223 StGB deutsch
  • 14.08.2018 Köln § 113 StGB deutsch
  • 30.08.2018 Köln § 223 StGB türkisch
  • 12.09.2018 Köln § 223 StGB deutsch
  • 13.10.2018 Köln § 224 StGB irakisch
  • 17.10.2018 Köln § 223 StGB
  • 17.11.2018 Köln § 224 StGB deutsch
  • 08.12.2018 Köln § 224 StGB syrisch
  • 17.12.2018 Köln § 224 StGB